Montag, 14. Dezember 2015

Auf der Suche nach....

...dem besten American Cookie Rezept

Sie sind eigentlich meine Lieblingskekse. Ich glaub bald, ihr kennt sie alle: Diese leckeren (wenn auch relativ trockenen und dicken) Kekse mit den dicken Schokostücken drin.

Diese gekauften Packungen sind nur leider immer so schnell leer und das dummer Weise immer dann wenn ich sie brauche (JA, wir reden hier wirklich von brauchen. BRAUCHEN = keine Alternative, äußerster Zeitdruck und ganz üble Konsequenzen, wenn es nicht in absehbarer Zeit zu erlangen ist)

Also muss ich mich jetzt (Instinktgebunden, versteht ihr sicher...dieser Schokokeksinstinkt, der sicher schon im Anbeginn der Menschheit verwurzelt ist) auf die Suche nach dem einzig wahren und besten Rezept machen um immer selber für Nachschub sorgen zu können (Ich emanzipiere mich quasi...von Aldi, Lidl und allen anderen Keksverkäufern. YEAH Selbst ist die Frau).

Auf die Suche machen funktioniert hier auch nicht anders, als bei allen anderen Menschen der Neuzeit: Zack Display hochklappen, Suchmaschine an und eingeben....(und erster Sucherfolg ist die passende Formulierung, die mich zu REZEPTEN und nicht zu fertigen Keksen bringt- ich will ja unabhängig werden- wir erinnern uns.)

Eine Seite, die nur very american Rezepte enthält halte ich im ersten Anlauf für vertrauensvoll. (Ja gut, es ist fürchterlich bequem und verspricht ja quasi mit einem Suchanlauf alles erreicht zu haben- JA UND????)

Wie auch immer- Rezept eingesackt und ausprobiert. Butter, Zucker (Mist, nicht mehr genug brauner da, nehmen wir halt den "normalen"- ich denke hier lag die Wurzel allen Übels, aber ich will dem Ende nicht vorgreifen), Vanillezucker, Salz nach Rezept geschäumt und gemixt, Eier unsere treuen Hennen untergerührt, vorab Mehl Natron und Backpulver (Mist auch alle... die Passage mit "Familienmitglied mit Einkaufenbeschäftigt" überspringen wir...düpdidüp...15 min später) ... also wie erwähnt BACKPULVER (Natürlich- hat man ja immer da!) untergerührt, Zackzack Schokotröpfchen untergehoben und mindestens eine Stunde in den Kühlschrank. (Prima- im Kühlschrank stehen lassen kann ich- bin ich prima drin, voll spitze. Ergänzt sich grandios mit Wanne und Buch- man ist ja multitaskingfähig) 



Wenn diese Stunde (räusper...oder dieses huuups, da war noch was....aber zwei Stunden schaden ja auch nicht. Da stand ja mindestens ein....) rum ist formt man kleine Kugeln mit 2-3cm Durchmesser. Sollen 25-30 Stück ergeben. Bei mir waren es eher 40 (Macht ja nichts.... Die letzten zehn deklariere ich als "Resteessen", dazu sind Eltern ja VERPFLICHTET....) 

Kugeln auf das Backblechen- ab in den Ofen 12-15 Minuten- hellbraunbacken. 8Yeah...und davorsitzen und gucken und sehen wie sie auseinanderlaufen und schon mal sabbern und....huch..stimmt ihr lest ja mit...Pardon zurück zum Wesentlichen)





Es roch gut!

Wie passend, dass ich REIN ZUFÄLLIG eine große Familie voller Schokokeksexperten habe. (Mensch, was hab ich doch für ein Glück. So wenig Menschen mögen Schokokekse und ich habe eine ganze Familie voller Menschen die ausgerechnet Schokokekse mögen....tja... dafür gewinne ich niiiiemals im Lotto- gut ich spiel auch nicht, aber gerecht ist es so gesehen trotzdem, dass ICH die Schhokokeksexperten habe....). Mein Experten-Team hat sich dann auch (ganz pflichtbewusst) zum Testen eingefunden. 




So sahen sie nicht mal furchterregend aus... sogar annährend so, wie ich sie mir wünsche. (Obwohl da optischund farblich noch echt Luft nach oben ist...der weiße Zucker...ich hab ihn noch immer im Verdacht), Das Team war auch echt begeistert. Sie schmecken auch wirklich gut....nur leider muss ich sagen:

Sie sind noch nicht das, was ich möchte. Ich werde weiter forschen. Wenn jemand Tips für mich hat, welche Zutat nicht fehlen darf oder wo es DAS Rezept gibt bin ich echt dankbar (Na gut, eine silberne Plakette auf nem Keks werde ich niemandem widmen...aber so ein namentliches Dankeschön.... oder auch Kekse, das ginge...ja, das ginge!) 

 Ump ffffoooo die Kekpfö immer hinpferschwinden, pfinde ich ooouuuc noch rauf....





Bis bald, Eure Frauke



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen